Präventionskonzept zum Schutz der Kinder und Jugendlichen im THW [PDF]

Anlage 1 - Rundverfügung 003/2015 - erweitertes Führungszeugnis [PDF]

Anlage 2 - Schaubild Matrix [PDF]

Anlage 3 - Eintragung THWin[PDF]

Anlage 4 - Musterbrief kostenlose Beantragung erweitertete Führungszeugnisse [PDF]

Anlage 5 - Muster erweitertes Führungszeugnis [PDF]

Anlage 6 - § 72a SGB VIII [PDF]

Anlage 7 - Straftaten nach § 72a Absatz Kinder- und Jugendhilfegesetz [PDF]

Einschätzungsmatrix für Führungszeugnisse [XLSX]

Schaubild Führungszeugnisse [PDF]

Musterbrief zur Beantragung eines erweiterten Führungszeugnisses [DOT]

Merkblatt zur Befreiung von der Gebühr für das Führungszeugnis (Bundesamt für Justiz) [PDF]

Selbstverpflichtung [PDF]

FAQ zur Umsetzung des Kinderschutzes [PDF]

Überprüfungsliste erw FZ [DOC]


 

Hinweise:

Zum 1. Januar 2012 ist das Bundeskinderschutzgesetz in Kraft getreten, welches eine Beantragung eines erweiterten Führungszeugnisses, auch für Ehrenamtliche, vorsieht.

Für bestimmte Tätigkeiten bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist entsprechend des Bundeskinderschutzgesetzes zu überprüfen, ob ein Eintrag über eine rechtskräftige Verurteilung wegen einer Straftat nach den §§ 171, 174 bis 174c, 176 bis 180a, 181a, 182 bis 184f, 225, 232 bis 233a, 234, 235 oder 236 des Strafgesetzbuchs (SGB) vorhanden ist.

Bei der Bundesanstalt THW und in der THW-Jugend e.V. ist entsprechend dem § 72a SGB VIII jede Person von der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen auszuschließen, die entsprechend der oben angeführten Paragrafen rechtmäßig verurteilt ist.