„Mädels, auf nach Hamburg!“, hieß es am vergangenen Wochenende. Zum ersten Mal haben die Landesjugenden Schleswig-Holstein und Bremen/Niedersachsen alle Junghelferinnen aus den drei Bundesländern zu einem Mädchenwochenende eingeladen.

Dabei verbrachte die Gruppe ein paar tolle Tage, mit spannenden Workshopinhalten, interessanten Aktivitäten und jeder Menge Spaß! Los ging es am Freitagabend, nach einem gemütlichen Kennenlernen, mit der ersten Teamaufgabe. Mit dem „Strippenzieher“ sollten die Teilnehmerinnen gemeinsam, dass THW-Zahnrad auf Papier bringen. Mit einer klaren Absprache, aber auch mit viel Lachen, schafften es die Teilnehmerinnen das Symbol zu vollenden. Nach diesem gelungenen Einstieg, konnte sich die Gruppe bei einem Quiz ausprobieren. Neben allgemeinen Fragen (Wann ist eigentlich der Internationale Frauentag?) ging es auch um THW-spezifische Fragen (Wie viele Engagierte in der THW-Jugend sind eigentlich Mädchen?). Mit diesem spielerischen Einstieg in das Thema, ließ die Gruppe den Abend bei einem gemeinsamen Spieleabend ausklingen.
Der Vormittag des nächsten Tages drehte sich um den gemeinsamen Erfahrungsaustausch. Dabei konnten die Mädchen ihre Bedürfnisse als Junghelferinnen besprechen und sich im Anschluss über Konfliktsituationen austauschen. Um mit Konfliktsituationen besser umzugehen, machten die Mädchen eine Schlagfertigkeitsübung, in der sie sowohl verbale als auch non-verbale Strategien zum Kontern austesten konnten. Am Nachmittag ging es in die Hamburger Hafencity, in der sie, bei einer kleinen Fotorallye, mal einen ganz anderen Blick auf die öffentlichen Plätze, Sehenswürdigkeiten und Straßennamen bekamen. Im Anschluss konnten sie sich, bei der Erlebnisausstellung „Dialog im Stillen“, nochmal mit non-verbaler Kommunikation auseinandersetzen und einen spannenden Einblick in die Welt der Nicht-Hörenden erhalten. Das Highlight des Sonntages war die Erstellung eines eigenen Filmes zum Thema „Mädchen / Frauen im THW“, den die Teilnehmerinnen in Kleingruppen drehten und großartige Ergebnisse erzielten.

Wir freuen uns auf eine Wiederholung der gemeinsamen Veranstaltung!

Gefördert wurde die Veranstaltung im Rahmen des Bundesprogrammes „Zusammenhalt durch Teilhabe“ vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.